Keine Macht der Ohnmacht

Informationen Zur Plötzlichen Bewusstlosigkeit

MDT_DE-behandlung-erste-hilfe

Was tun, wenn die Ohnmacht naht?

Den Inhalt dieser Seite können Sie sich hier herunterladen.

Häufig bleibt keine Zeit zu reagieren – die Ohnmacht kündigt sich nur manchmal an. Gibt es jedoch Vorboten, können Sie mit einfachen Maßnahmen möglicherweise schon viel erreichen. 

Legen Sie sich hin und halten oder legen Sie die Beine hoch. Dies bewirkt zwei Dinge:

  1. Herz und Kreislauf werden stabilisiert. Das Blut fließt aus den Beinen zum Herzen, so dass sich der Blutdruck wieder erhöhen kann. Die Ohnmacht wird eventuell vermieden oder zumindest verkürzt.
  2. Stürze werden vermieden. Wenn Sie sich sofort hinlegen, behalten Sie die Kontrolle und schützen sich vor möglichen Sturzverletzungen.
Übung Ohnmacht

Zögern Sie nicht, zum Beispiel weil es Ihnen peinlich ist, sofort auf eine drohende Ohnmacht zu reagieren.

Können Sie sich nicht hinlegen, zum Beispiel weil Sie gerade in einer dichten Menge stehen, verhindern Sie die Bewusstlosigkeit möglicherweise durch kräftige Muskelanspannung. Dazu werden die Beine übereinander gekreuzt und die Finger beider Hände ineinander verhakt. Dann werden mit großer Kraft die Arme auseinander gezogen und gleichzeitig die Bein- und Beckenmuskulatur kräftig angespannt.

Mit dieser Maßnahme wird der Blutdruck kurzzeitig angehoben und damit die Durchblutung des Gehirns schlagartig verbessert.

Erste-Hilfe-Maßnahmen immer zur Hand

MDT_DE-pic-erste-hilfe

Soforthilfemaßnahmen, wenn die Ohnmacht naht.